Frohes neues …

Advertisements

Jetzt weiß ich endlich …

… dass ich ein Handy mit Kamera brauche – oder wenigstens meine Kamera immer am Mann haben sollte. Denn heute habe ich etwas enorm Lustiges in Kiel entdeckt, was mir ohne Bild vermutlich niemand glauben wird. Nun denn, ich versuche es trotzdem, vielleicht kann ich in ein paar Wochen mal ein Bild nachreichen bzw. gibt es ja womöglich einen Kieler unter meinen Lesern, der das Folgende bestätigen kann. An der Holtenauerstraße hat eine neue Metzgerei aufgemacht. Diese Metzgerei heißt – haltet Euch fest:

HASCH-FLEISCHEREI.

Ist das nicht herrlich? Womit die wohl ihr Cordon Bleu füllen? Wie dem auch sei, montags ist bei denen übrigens

HACKFLEISCH-TAG,

da würde ich einen großen Bogen um den Laden machen, ich möchte nämlich nur höchst ungern zu Hackfleisch verarbeitet werden, wie Ihr Euch vorstellen könnt.

Was ich Euch mal sagen wollte …

Ihr glaubt doch bestimmt, der gute, alte Onkel Doc sitzt hier nur grenzdebil in seinem abgewetzten Ohrensessel herum, erzählt Geschichten, spinnt Seemannsgarn und bekommt nichts mit von Eurem Treiben? Das ist ein fataler Irrtum! Ich habe über Euch alle Akten angelegt! Ich weiß alles!
Du (ich werde hier keine Namen nennen – noch nicht) da: Ich weiß genau, warum Du Dich immer mit Rosen im Bad einschließt! Und Du dort: Dein Geheimfach im Kühlschrank ist mir nicht unbekannt! Und Du da hinten: Man kann Gemüse auch essen! Sollte man sogar! Und was ist mit Dir? Denkst Du, Dein Chef findet es lustig, wenn Du während der Arbeitszeit blogst?
Jaja, fühlt Euch ruhig alle angesprochen! Ich weiß alles über meine Blogfreunde und über manche Nicht-Blogfreunde weiß ich sogar noch mehr. Fürst Metternich und die Stasi waren ein Dreck gegen mich! Alles Stümper! Genau, fühlt Euch stets beobachtet! Meine Webcams sind überall. Sie beobachten Euch im Schlaf, beim Essen, beim Nasebohren, sogar wenn Ihr Fernsehen guckt – alles wird aufgezeichnet! Big Totte is watching you!

Ein Bruchteil der Akten über meine Blogfreunde.

Doc, wie feierst Du eigentlich so?

Da ich zwischen dem Rio Grande und dem Ural als besonders berüchtigter Partylöwe gelte, möchte ich die hier bislang ungestellte Frage beantworten, wie ich ich denn so feiere. Ihr werdet erschreckt sein! Daher bitte ich alle Mütter, ihre Kinder für einen Moment vom Monitor wegzunehmen und selber nur mit der Hand vor den Augen das folgende, absolut ekelerregende Beweisbild aus frühester Kindheit zu betrachten. Ich bin mir natürlich bewusst, dass viele Leser davon abgestoßen sein werden, und kann verstehen, wenn mir deswegen nun mancher die Blogfreundschaft kündigen wird, aber so bin ich nun mal:

DocTotte, 6 Jahre. „Meine Geburtstagsfeier“. Gemalt am 11.12.1978. Damalige Aussage DocTotte: „Geburtstagsgäste sind bereits gegangen. Spielsachen hat T. schon in den Schrank gepackt.“