87 Gedanken zu “Krieg? Hunger? Weltuntergang?

          1. Ständig… ständig… Same procedure every day! ist ihr Bärenfellmotto! Ist nicht jahreszeitlich bedingt… aber das wird sie uns heute abend schon hier mitteilen…

          2. Nein..natürlich nicht! Ich bin auf der Volkshochschule und erlerne in Abendkursen die Lüftlmalerei. Vielleicht ziehe ich in absehbarer Zeit nach Oberammergau!

          3. Ich habe echt mal bei einem Urlaub in Oberammergau einem Künstler zusehen dürfen und selbst ein paar Pinseltriche angefertigt. Mag diese Art des Malens, beherrsche es aber nicht. In vielen Kirchen in Oberbayern sind diese WAnd- und Deckenbilder sehr verbreitet – Sixtinische Kapellen in Kleinformat.
            Hier ein schönes Beispiel einer Fassade:

          4. Schön..gell? Freut mich ja schon, dass du für diese Dinge aufgeschlossen bist.
            Google mal Lüftlmalerei und gehe vorher auf Bilder..da siehste echt Kunstwerke.
            *gg..Hergottschnitzer von Oberammergau war ich ja schon..;)
            und ganz früher sogar der „Frauenarzt von Bischofsbrück“ *ggg

          5. Frauenarzt von Bischofsbrück? *lach* Er ist Gynäkologe, jung, sympathisch, blauäugig, Brillenträger und leicht übergewichtig. AHA! :))

            Ich habe bereits vorher gegoogelt… total klasse! Bei uns – also in Hessen – geht das ja über einen Hirsch nicht hinaus und das ist schon allerhand! Unser Haus ist verschiefert… wer weiß, was sich darunter verbirgt…

          6. Ja..er WAR ein berühmter Frauenarzt und sehr blauäugig, hatte aber eine angenehme Stimme..;)

            Wer weiss – wer weiss! Vielleicht verbergen sich hinter den Schiefern alte Gemälde vom „Schinderhannes“ oder war der gar kein Hesse?

          7. Nein, lieber Doc..;)
            Obwohl man mir eine angenehme Stimme ( die ich auch für meinen Job brauche ) nachsagt..*gg*

            So wie DU bei Albert gesprochen hast, könnte ich wohl nicht -zumindest nicht so flüssig- und mein Kurpfälzer Dialekt, den ich zwar immer unterdrücke, käme wohl doch immer mal zum Vorschein.
            Eine Sprechrolle als „Gessler“ beim Wilhelm Tell hatte ich aber mal – als Schüler 😉

          8. Danke für dieses nette Angebot! 🙂
            Das lass‘ ich aber lieber und höre mir die lieblichen Stimmen unserer weiblichen Blogfreunde an..;)

          9. EINEN Part hörte ich natürlich auch 😉 und vernahm die Bitte, dass du den gesamten Rest lesen sollst..:)
            Ich hab’s mir mir alle angehört..:>>

          10. Wie – ich soll mir den Rest anhören? Ich habe bei ein paar Kapiteln reingehört, für alles fehlt mir aber wirklich die Zeit.

          11. Nachdem DU deinen Part gelesen hattest, wurden Stimmen laut, die dich lobend erwähnten und..dass du am besten ALLES liest…so stand’s bei Albertl..;)

          1. Sind noch nicht auf 100 %, aber besser als letzte Woche. Ja, danke der Nachfrage. Nächste Woche werde ich mal nach der Salbe gucken für die Prophylaxe. 🙂

          2. So genau hat der das gar nicht untersucht. Ich vermute aber mal mehr eine Überanstrengung. Immerhin bin ich die Entzündung ohne Antibiotika losgeworden.

          3. Das hätte er aber tun sollen, weil eine bakterielle Entzündung hoch ansteckend ist.Ich hab mal die Hälfte meiner Klasse infiziert…alle mit schleimigen Augen rumgerannt und warum? Die blöden Weiber MUSSTEN ja alle mal meinen neuen Kajalstift ausprobieren.

      1. *lach* wenn das mal nicht nach DEN (noch unerfundenen) raritätenladen im blogland schreit…

        aber du zauberst ja auch immer mal was aus dem eckchen, ich erinnere da nur an so ein paar nostagische werbeteilchen im ehemaligen w-blog 🙂

        wir sollten regale kaufen 😉

        1. Ja-ha, die Werbeteilchen gibt es ja immer noch. Teile davon habe ich mittlerweile hier gebracht, das Meiste ist aber in meinem Zweitblog gelandet.
          und ich habe noch lange nicht alles eingescannt, was sich da an schätzen verbirgt …

  1. versuch 2

    meine haut winterfest ist
    haut winter meine ist fest
    festhaut winterist meine

    … mist ich bekomms nicht auf die reihe…

    ich kenn mich zu wenig aus…wo gibts nen solarkurs?

      1. ehrlich, ich wüsste nicht mal, was die dort für tapete haben :))

        … ich bin da auch ein sonderfall, ich brauch nur durch die küche schlendernd zu nah an der heiligen microwelle vorbeischweben, und schon erwischt mich der sonnenbrandteufel 😉

          1. *lach* braun? nööö! ich werd krebsrot, ich vermute,die mum vererbte mir solcherlei, jedoch ist sie dennoch ne liebe :))

            man findet mich leicht am strand: ich bin der mit dem langärmlichen hemd ;D

          2. Aha, ich bin zwar rothaarig, werde aber tatsächlich braun, wenn ich es zulasse. In den letzten Jahren meide ich das extreme Licht allerdings von mir aus. Ich habe einfach zu viele Jahre auf den Äckern gestanden und schon viel zu viel UV-Licht zwangsgesammelt.

          3. jepp, menschen die beruflich genötigt sind, bei wind und wetter, insbesondere bei grösster hitze ihren job im freien auf ungeschützten fläche zu tätigen, beneide ich nicht…

            wobei ich in der freizeit frische luft, einen freien himmel brauche und suche 🙂

            was hast du denn auf den äckern gemacht?

          4. Och, grundsätzlich hat das schon was für sich. Insbesondere der Wechsel zwischen draußen und drinnen ist eigentlich ganz nett. Aber es schlägt sich eben doch auch nieder.

            Ich habe ausgegraben. War dazu von Rügen (Plüggenthin) bis Niederkorn (Luxemburg) unterwegs. Und von Neuenwalde (Cuxhaven) bis nach Schlüchtern (Spessart).

          5. oha, interessant, vielseitiger doc! das wollt ich mal werden: buddelmann.

            ich sammle noch heut jede scherbe , wenn ich umgrabe… *lach* die älteste ist laut dem museumsleiter meiner alten heimat querfurt, herrn einecke, so ca. aus der zeit um 1350 (blaubrand)… da scheint es hier schon diese mühle gegeben zu haben…

            ansonsten ist ja sachsen anhalt in den letzten jahren, bedingt durch den immensen strassenbau, zum mekka der archäologie geworden. ich erinnere nur an die sternenscheibe, und viele bandkeramischen funde wie auch prunkvolle gräber aus der zeit um 2000 bis 4000 v.u.z… hier im geisseltal wurde übrigens das urpferdchen gefunden.

            die scheibe gibts seit mai nun wieder im hiesigen hallischen museum für früh- und vorgeschichte zu sehen. oben erwähnter herr einecke, stapfte ende der 80er durch den ziegelrodaer forst bei querfurt und entdeckte dort hunderte hügelgräber (ähnlich denen auf rügen), an einigen wurden versuchsgrabungen gemacht… jahre später machten zwei einheimische raubgrabungen und fanden just an dieser stelle die berühmte scheibe. herrn einecke ist der rummel drum egal, er hofft, dass er verschont wird, er gräbt lieber. ein vollblutarchäologe mit immensem wissen.

            sonntägliche grüsse, jenne

          6. oh gibts insiderwissen? *lausch*;)

            mitunter kommt mir der gedanke der archäologischen marktwirtschaft, wenn ich sein treiben beobachte, jedoch fallen bei recht vielen eintrittskarten auch mehr euromünzen für ausgrabungen ab 🙂
            so müssen die wissenschaften heute aus geldmangel leider auch oft zu kreuze kriechen, denn recht viele taschenrechner haben die koalition für sich entdeckt…

          7. Herr Meller ist der Leiter der Archäologie in Sachsen-Anhalt. Er war maßgeblich an der Übergabe in der Schweiz beteiligt, bei der die Hehler hopsgenommen wurden. (Ich war damals auf dem ersten großen Kongress, auf dem er in einem Vortrag davon erzählt hat – besser als jeder Tatort, sage ich Dir! 😀 ).
            Tja, und mit den Eintrittsgeldern geht es leider nicht so einfach. Die Denkmalpflege ist von den Museen üblicherweise getrennt, meist gibt es sogar Grabenkämpfe darum, was die Landesmuseen ausstellen dürfen und was besser in den Magazinen der Landesämter vergammelt. (So muss man es leider sagen, alles andere wäre eine Lüge.)
            Dass dadurch die Gelder eher nur noch schlechter fließen, interessiert die betreffenden Herren nicht (Herren sind es nämlich zumeist, wenn auch eine einflussreiche Dame in einem Bundland in Deiner Nähe sich auch nur wenig mit Ruhm bekleckert hat, sondern lieber mit dem inzwischen geschassten Ministerpräsidenten zum Weintrinken gegangen ist).
            Tja, ansonsten heißt es Drittmittel anwerben, was zumindest für Ausgrabungen in den ostdeutschen Bundesländern etwas einfacher geregelt ist.

          8. den mellerkrimi kannte ich, auch das gerichtswettern der „letztbesitzerin“ bis in die letzte instanz. sie schrieb nun schon ein buch drüber.

            und das debakel mit der finanzierung ist einfach nur schlimm, ein übel in mehreren branchen, wie kann man bei einem auto, das den berg hoch fahren muss, die bremse straffen! 😉

          9. Wem sagst Du das. Aber wenn die feinen Herrschaften, die so gerne in die Oper und ins Museum gehen, eben keine Steuern zahlen wollen, und der kleine Mann sie bald nicht mehr zahlen kann, dann „kann“ natürlich für solchen unwichtigen Tand kein Geld aus dem Fenster geworfen werden. Das seh ich ein. :>>

          10. In dem Fall gemischt mit Verzweiflung. Wenn nur mal die Kulturanforderungen durchgesetzt würden, die in den Landesgesetzen steht, dann hätte ich seit Jahren eine sehr gute Stelle in dem Fach, das ich viele Jahre lang gelernt habe.

          11. dies würde auch ich dir und uns allen wünschen! deutschland braucht auf alle fälle bildung und kultur, es ruht sich immer noch sehr oft auf goethe und co aus!

            und bei der wirtschaftlicher gebundenheit der alltagsmedien gehe ich nicht davon aus, dass diese wider erwarten ihre verantwortung doch noch übernehmen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s