Expedition zum Xocolatl-Tempel (3)

Am Tag nach dem zweiten Weihnachtstag nun machten wir uns mit einem viersitzigen Kanu, einer Pirogue, auf den Weg. Von Windhagen aus sind wir zunächst einen kleinen Zufluss hinabgeglitten, der uns schlussendlich zum sagenhaften, aber reißenden Asfatl führte, dessen Quellen bis heute unbekannt sind. Dies liegt unter anderem an der Tat- sache, dass es sich im weiten Umkreis um ein Gebiet handelt, in dem das Erdmagnet- feld massiv gestört wird.*

Wir gelangten schließlich zu den Fällen am Himberg, wo sich der Asfatl in Richtung Honnef und Aegidienberg spaltet, um sich erst an dem Bächlein Rhein wieder zu ver- einigen. Die Fahrt war in diesem Teil des Asfatl besonders bemerkenswert. Die bereits zuvor hin und wieder am Uferrand sichtbaren Warnhinweise, die die Wilden offenkundig aufgestellt hatten, um Ortsfremde an der Weiterreise zu hindern, häuften sich mehr und mehr und enthielten anscheinend Flüche und Beschwörungen der Zahlenmystik, da die Insassen unseres Bootes wiederholt mit „40“ oder „50“ in Furcht und Schrecken versetzt werden sollten.** Doch die Totems schützten das heilige Land auch mit kryptischen Zauberwörtern wie „Radaranlage“, womit vermutlich eine unsichtbare Macht unsere Körper schädigen sollte.

Gerade schnurrte ein hiesiger Bus an uns vorüber.

* Die Gegend ist ferner aus bislang unerklärlichen Gründen für GPS-Satelliten uneinsehbar. Diese Tatsache führte erst später zu nachhaltigen Problemen, die die Expedition beinah kurz vor Erreichen des Tempels scheitern ließen. Dazu in ein paar Tagen mehr.
** Inwiefern diese primitive Kabalistik ein Beleg für die von Josef Balsamo aufgestellte These ist, dass einer der verlorenen Stämme Israels am Niederrhein zu verorten sei, ist bislang unklar. Vgl. dazu Balsamo, Lost in Konigswinter? (Palermo 1997) bes. 486 ff. und Taf. IL.

Advertisements

141 Gedanken zu “Expedition zum Xocolatl-Tempel (3)

  1. Sag mal, hast du eigentlich auch diese kleinen Hütten entlang des Asfatl besucht? Die haben so herrlich poetische Namen wie: Zweidorferholz, Geismühle und Geiselwind.
    Man bietet Reisenden dort meist übelschmeckende Speisen an.
    Alles Abzocke, pass bloß auf, man muß sogar zahlen um seine Notdurft zu verrichten! 8|

        1. *HARRR*…alles verlernt, was???

          Wusstest du eigentlich, dass Totte glücklich ist, dass du im Urlaub bistwarst??? Ich kann ihn verstehen, wenn ich daran denke, was er denkt, wenn er das liest hier.

          1. *auf totila-weise die zunge rausstreck…*

            So… Totte war glücklich, daß ich in Urlaub und so? HA!

            So. Totte?! Hier kommt die späte Rache… ganz unbewusst, denn ich wusste das bis zu diesem Kommentar nicht, daß Du so hundsgemein bist, alter Affe, Du…

          2. Wie macht man das??? Zeig mal eben…*ggg*

            Nur wegen der Kommis, NUR deshalb! Er weiß was passiert, wenn wir beiden hier…also…wenn wir hier…wenn wir uns austauschen. :>>

          3. Kennst Du diese großen Papierdinger mit dem Drahtgestell und der Kerze unten? Die funktionieren wie eine Montgolfière. Und wir haben vorher unsere Wünsche draufgeschrieben. :>>

          4. Ui, das hört sich fein an…schöne Idee, das. 😉

            ich kenn die dinger zwar nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass das schön ausgesehen hat.

          5. Das war klasse, vor allem hatten in der Nachbarschaft ganz viele Leute solche Dinger. Da die recht ruhig in den Himmel steigen, bis sie auf den richtigen Wind treffen, konnten wir kleine Rennen machen. 🙂

          6. Jetzt vermutlich gar nicht mehr, ich nehme mal an, dass die zusammen mit dem Silvestergedöns verkauft wurden. Und für Fotos war erstens keine Zeit und zweitens wären die bei dem Licht auch nix geworden. Hab ja kein Handy mit einer 8-MP-Kamera so wie Albert. :))

          7. Ich geb es ungern zu, aber ich steh auf dem Schlauch. Mag an den beschissenen Formularen liegen, durch die ich mich seit dem Wochenende kämpfen darf.

          8. Dann hatte ich also schon im ersten Moment in die richtige Richtung gedacht, wollte es aber nicht glauben: Was hat Taste denn mit Helga am Hut?

          9. Du wirst übrigens lachen, ganz zu Anfang habe ich sogar in die richtige Richtung gedacht, war aber der Meinung, dass das nicht sein kann. Deshalb hab ich mich die ganze Zeit gefragt, welche H. noch in Frage kommt. :>

          10. Was? Ernsthaft? Kommt er deshalb nur noch als Besucher hier rein? Dumm, dann kann man Änderungen bei Kommentaren doch bestimmt nicht mehr ablehnen. :>>

          11. Alles ein Missverständnis. Ich habe aber übrigens von Maurice die Information erhalten, dass Du mit einer Zweimannkommandoeinheit in Norddeutschland warst?

          1. Leider an der Scheibe des Wohnzimmerfensters festgefroren, er wollte ja nicht auf mich hören.
            Fleißiger Passepartout.
            Wann brauchst du ihn zurück?

          2. Nicht so dringend, bei der Scheißkälte im Moment ist mir Qaqortoq nützlicher. Gerade baut er im Garten einen Iglu mit einer Schneemannfamilie.

          3. Moment…“Passepartout? Du verpasst so einiges! In Master Tottes Garten wird gerade ein Iglu mit lustigen Männchen gebaut…was?…nein, da darst du nicht einziehen…und ja…wenns wärmer wird löst sich die Zunge von ganz alleine, bestimmt!“

            Totte, ich versteh ihn sehr schlecht momentan, ich glaube er weint.

          4. Mist, hab ich mir wieder selber ein Ei gelegt! :))

            Mittlerweile hab ich ihn losgeföhnt, kann ja nicht angehn, dass er den lieben langen Tag nichts anderes tut als da rumzuhängen…“Passepartou-hout? Kaffee bitte…ja…1 1/2 Löffel Instant, ein Schuß kaltes Wasser und dann mit kochendem auffüllen, OHNE Milch und Zucker…Freundchen, das solltest du aber langsam mal draufhaben haben…moah…“

            Ich mach jetzt Schluß, Kaffee ist fertig. *ggg*

          5. Hier, Qaqortoq beim Tee auf der hinteren Veranda des Westflügels:
            Kurz vorher ist er mit dem Gesicht in den Zuckerpott. Du weißt ja, wie gierig die Leute heutzutage nach Zucker sind.

          6. :)):)):)):)):)):))…ich kann nicht mehr…:)):)):)

            Du bist ja so bescheuert!!!!!!!!!!

            passepartout hat das foto gesehen…er weint gerade leise in sein kissen.

          7. Bitte, hier:

            Passepartout ist der dritte von rechts, der mit dem weißen Kleid und dem Propeller auf dem Kopf…ich hab ihm das Foto aus seinem kleinen Köfferchen geklaut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s