Fahr schon mal den Wagen vor!

Mr. Kong: … Herr Bilwiss, endlich habe ich es geschafft. Sie können sich nicht vorstellen, wie der Verkehr in der U-Bahn war.

Herr Bilwiss: Doch, kann ich, ich konnte mir ja jahrelang kein U-Bahn-Ticket leisten und musste immer zu Fuß durch die Röhren.

Mr. Kong: Gut, gut, lassen wir das. Äh. Kurz zur Sache, klären Sie mich bitte über das Geschehen am Tatort auf.

Herr Bilwiss: Aber selbstverständlich, Mr. Kong. – Wie Sie sehen, ist das Opfer zuerst enthauptet worden, dann hat der Täter die Füße abgehackt.

Mr. Kong: Das ist ja schrecklich, ich hoffe, Sie haben mit ihren Schmuddelfingern nichts angefasst?

Herr Bilwiss: Natürlich nicht, möchten Sie auch einen Schokoriegel, nein? Na ja, äh, wo war ich? Genau, offenbar hat der Täter so gehandelt, um die Identifizierung zu erschweren. Womöglich hatte das Opfer ähnliche Probleme wie Sie und wäre daran sofort zu erkennen gewesen.

Mr. Kong: Reiten Sie bitte nicht ewig auf meinem Hammerzeh herum, Herr Bilwiss. Gibt es irgendwelche Spuren von den abgetrennten Extremitäten?

Herr Bilwiss: Nein, überhaupt nichts, Inspektor Kowalski von der Hundestaffel hat mit seinem vierbeinigen Kollegen schon den Hinterhof abgesucht; gar nichts.

Mr. Kong: Und weiter?

Herr Bilwiss: Sie sehen ja, das Opfer wurde aufgespießt und dann geraume Zeit großer Hitze ausgesetzt.

Mr. Kong: Das ist ja furchtbar, Herr Bilwiss, was sagt die Gerichtsmedizin?

Herr Bilwiss: Mlle Cochon? Sie sagt, sowas hat sie noch nicht auf ihrem Tisch gehabt. Sie ist tief erschüttert und musste an die frische Luft, ich dachte, Sie hätten sie draußen getroffen?

Mr. Kong: Dann war das die kleine Cochon am Gebüsch? Ich dachte, es sei dieser stadtbekannte Trinker gewesen. Wie dem auch sei. Kommt die Spurensicherung noch?

Herr Bilwiss: Nein, die waren bereits hier und sind längst wieder zurück zum Revier, um die Party vorzubereiten.

Mr. Kong: Genau, die Party …

Herr Bilwiss: Ich hatte mich schon gefragt, ob wir sie nicht besser verschieben sollten. Allein schon wegen des Zustands von Mlle Cochon.

Mr. Kong: Ach, reden Sie kein dummes Zeug, Herr Bilwiss, wir sollten lieber mit unserer Arbeit anfangen. Sie fahren schon mal den Wagen vor und ich besorg den Rest. – Mehmet? Ich bekomme zwei Brathühner, fünf Döner mit allem, einen kleinen Döner ohne Fleisch, drei türkische Pizza, nein, Cola brauche ich heute nicht, die Getränke haben die Kollegen von der Spurensicherung doch schon geholt …

Advertisements

27 Gedanken zu “Fahr schon mal den Wagen vor!

  1. pflanzendöner? auch nicht schlecht, frau @ muffine!…

    ähm, wo war ich.. 00 doc? ach ja bei der spurensuche! enthauptet und die füsse abgehackt? also ich vermute schlicht, es handelte sich um eine verwechslung bei der „ersten“ enthauptung: das opfer wurde dooferweise und versehentlich verkehrt herum vorgeführt…

    sonst wäre ich wie ein herr in knitterverfahren verfahren: “ ich glaube ja gerne, dass das opfer sich zum selbstmordzwecke erhängte und erschoss – nur, die reihenfolge ist mir noch nicht ganz klar ;D

    jenne colombo gibt zurück ans studio!

      1. das stand auf meinem knitterzettel im selbigen mantel :))

        oh, jetzt fällt mir gerade ein , dass ich meinen helge schneider krimi noch verborgt habe (danke für die erinnerung) „zieh dich aus, du alte hippe“ finde ich deshalb interessant, weil der mörder schon auf seite zwei an einer durch ne mücke erzeugten blutvergiftung stirbt und im weiteren verlauf der schon selbst tote mörder gesucht wird.

        tatz its tsübüch nullnull schnaidohr! :>>

        1. Den hab ich hier auch noch irgendwo rumfliegen, aber es ist schon Jahre her, dass ich den gelesen habe. Und unter uns: Ich höre Helge lieben reden, als dass ich seine Texte lese. 😉

          1. das kann ich gut verstehen, lieber doc! das buch beisst sich mit der sonst von dir erwähnten lyrik :yes:

            ich sollte den slang mal üben … *flüster*: als ich noch im obhausener carnevalsverein tätig war, musste ich ihn tatsächlich mal immitieren. das muss aber unter uns bleiben, sonst bin ich komprimittiert 😉 🙂

            den trenchcoat habe ich übrigens noch…hmmm… der müsste eigentlich auch colombo passen.. ich werde mal zum trenchcoatknittern gehen 😉

          2. öhm… mit nem …trenchcoat?! 🙄

            der ist so schön gross, da kann man sich so richtig schön in trance knittern, knüllen und walken. dann ist es aber ein trancecoat :>>

          3. einige trockner sollen wohl dieses „unter“-programm haben (jedoch steht meistens von diesem waschgang nichts in der bedienungsanleitung). ich vermute, es ist ein geheimgang.

            da es nur ein trenchcoat ist, werden die klassischen handwalker geschont, daher nennt man diesen gang auch schongang.

            wenn ich so über den kommi fliege: ich glaube,das walken war doch keine so gute idee :))

  2. Der Zustand von Mlle Cochon? Was hat sie denn angestellt, das kleine Schweinchen?
    Das Szenario kommt mir bekannt vor, aus einem Buch… glaich hab ichs….. ich komm schon noch drauf…. jedenfalls war es der Gärtner!
    Ist der Döner mit alles? Darf ich mal reinbeißen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s