Und jetzt eine ordentliche Prise Schnupftabak

Varium et mutabile semper femina.

Vergil

Advertisements

39 Gedanken zu “Und jetzt eine ordentliche Prise Schnupftabak

  1. Wir hatten mal ein Leher, der hat auf der Klassenfahrt uns Schülern alle eine Prise Schnupftabak schnuppern lassen. Minzegeruch. Wir waren hin und weg und die ganze Klasse hat sich Schnupftabak gekauft. Wir waren nur am Niesen. :))

    1. Wenn ich mit jemanden eine Partie Go spiele und der Spielpartner reagiert nicht auf meine Züge, dann hilft auch keine Gelassenheit, um das Spiel spannend zu machen.

      1. naja…die Gelassenheit wäre ja auch besser für dich…he,he….aber ich muss mir jetzt eine „bewusstseinserweiternde“ To-Do-Liste machen, auf der dann so Sachen wie
        *Absinth trinken
        *Schnupftabak testen
        stehen….;)

        1. Wenn die Gefahr besteht, dass ich bei einem unspannenden Spiel einschlafe, könnte es aber passieren, dass ich vorher aufstehe und gehe. Da hilft nämlich auch keine Gelassenheit mehr.

          1. Wäre ich jetzt Optimist würde ich sagen, dass du dich dann darüber freuen kannst, unverhofft noch mehr Zeit für andere Dinge übrig zu haben….*gröhl*

          2. Hmm…dann spar ich mir jetzt noch Sprüche à la „bist heiratst is wieda guat!“ oder „aundara Mütter hob´n a scheene Töchta!“….(wie gesagt, ich hab sie mir gespart…*lach*)…

          3. Gespart vielleicht, aber Du scheinst recht zu haben. Komisch, dass ich mich immer für einen konsequenten Menschen gehalten hatte. Vielleicht muss ich noch konsequenter werden.

          4. Kein Mensch ist wirklich konsequent..schon gar nicht, wenn es um zwischenmenschliche Dinge geht…Männer sind mit Sicherheit konsequenter, logischer, weniger emotional (wobei nur in ihren Entscheidungen) als Frauen…aber ich glaube auch nicht, das Konsequenz zum Ziel führt.

            Ich glaube, dass man von „jedem“ Menschen den man im Leben trifft etwas lernt. Was auch immer. Wenn man „ausgelernt“ hat, hat man auch kein Bedürfnis mehr, diesen Menschen zu treffen. Solange man nicht ausgelernt hat….ist man auch nicht konsequent..und wenn doch, dann trifft man bald auf eine ähnliche Person…und darf das Gleiche nochmal durchleben….

          5. …und man verwehrt sich selbst viele Erlebnisse…(ich bin heut wirklich grenzwertig..um nicht zu sagen…irgendwie esoterisch….hmmm….*nachdenklichwerde*)…und wenn du immer wieder konsequent das „Lernen“ verweigerst…wirst du dich fühlen wie Murry in „täglich grüßt das Murmeltier!“..wenngleich ich den Film immer mochte…selbst möcht ich das nicht erleben…

          6. Es gibt einige Erlebnisse, auf die ich gut hätte verzichten können. Wer sagt außerdem, dass ich nicht lerne? Ich lerne ja dauernd neue Spielchen.
            Ich kann nur Spielverderber nicht leiden, die sich beschweren, wenn man aufsteht und geht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s