The Cock feeds Pew

Ein ungewöhnlicher Traum plagte mich vorletzte Nacht. In diesem Fall mal wieder ganz besonders real, also quasi wie 4-D-Kino. (Lacht nicht! Das gibt’s, das erklär ich vielleicht ein anderes Mal.)

Ich wollte gerade zur Arbeit losgehen, da kommt mein Hausmeister in meine Wohnung, er will die Thermostate prüfen. Meinen Hinweis, dass ich es ungewöhnlich finde, dass er das ohne Vorankündigung und zu dieser Zeit machen möchte, blockt er mit dem Hinweis, ich selbst würde ja diverse Mietvorschriften missachten. Meine Nachfrage, um welche es sich dabei handeln soll, beantwortet er mit dem Beispiel, dass ich nur bei sternklarer Nacht draußen im Garten schlafen dürfte. Ich dreh mich um und stelle fest, dass das Schlafzimmer, in dem ich seit Monaten penne, der Hinterhof des Hauses ist, und zwar in der Tat ohne Obdach. Mein Bett steht an der rotten Backsteinwand des gegenüberliegenden Hauses. Der Himmel ist bewölkt. Ich wundere mich zwar, warum ich nie nass geworden bin, wenn es nachts geregnet habe, vermute aber intuitiv, dass ich mein Bett gewiss an der der Wetterseite abgewandten Seite aufgestellt habe. Ich gehe in die eigentliche Wohnung hinein, der Hausmeister ist weg. Ich laufe draußen rum, spreche mit Freunden und kehre zurück. Die Front des Hauses, in dem ich wohne, hat sich mittlerweile in ein altes Ziegelsteingebäude verwandelt mit großen, hohen Räumen. Es ist plötzlich eine alte Abtei, eine Burg, ein Schloss – irgendsowas, denn es werden Führungen angeboten und nur einzelne Räume dürfen betreten werden. Trotzdem lebe ich weiter darin und klettere über die Strippen, über die die Besucher nicht schreiten dürfen, in meine Wohnung im hinteren Teil. Dann wache ich auf.

Und? Was habt Ihr so geträumt?

Advertisements

66 Gedanken zu “The Cock feeds Pew

  1. Netter Traum…bin ja froh, dass noch wer so durchgeknallte Wechselträume hat! :>>
    Ich selbst war zu Anfang auf irgendeinem Jagdschloss und sollte mit Lilith einen Mord verhindern…und als ich dann dort mal spazierengehen wollte zum Nachdenken, fand ich mich plötzlich auf der Hauptstraße DES Ortes in Hessen wieder, in dem ich als Kind mit meiner Familie oft Urlaub gemacht habe. 8|
    Bei dem Versuch, von dort eine Abkürzung zu einem Wanderweg zu finden, ging ich dutch einen Hausflur und wurde unvermittelt von einem gutaussehenden jungen Mann zu seiner gerade startenden Punk-Metal-Party eingeladen, die er feiern wollte, weil er gerade seine Gesellenprüfung zum Metzgermeister gemacht hatte…
    Wie´s weiterging, wird hier nicht mehr verraten, aber es war alles sehr verwirrend… :crazy:
    Vielleicht sollte ich einen Traum-Blog eröffnen, überleg ich mir grad so… 😉

    1. Das Seltsame bei Traumgeschichten (deshalb blogge ich sie auch eher ungern und selten) ist, dass sie auf Außenstehende oft unverdient blass wirken – insbesondere wenn Teile angedeutet, aber nicht verraten werden. 😉
      Diese Blassheit räume ich für meine eigene Träume genauso ein. Dennoch können Träume sehr hilfreich sein, wenn man einzelne Ideen herauspickt und verwurstet.
      Übrigens vermute ich, dass das Schlafzimmer auf dem Hof eine Nachwehe vom Samstag ist. Ich träume immer besonders bunt ein paar Tage nach dem Konsum von Drogen wie Alk. Es ist, als müsste mein Gehirn besonders intensiv nachholen, was es im Rauschschlaf nicht konnte. ;D

      1. Nichts habe ich geträumt. Zumindest erinnere ich mich an nichts. Eine Zeitlang habe ich soooo viel geträumt, dass ich mir ein Traumbuch angeschafft habe.

        Der Hinterhof in Deinem Traum und die Feuchtigkeit von oben, haben bestimmt was mit Samstag zu tun. Immerhin wissen wir jetzt wieso die Cam nass wurde… :))

    2. Geil…. was für ein Traum. Einen Mord mit Lilith verhindern!? und ein gutaussehender Metzgermeister? :)) Super… wurde der Mord verhindert oder eher eine begangen? Wurde der Metzger zum Mörder? Steht Ihr in einer Beziehung? Erzähl… erzähl!

          1. Ich hatte einen wunderbaren Traum heute Nacht. Ich habe nämlich eine Blogfreundin getroffen, Mopstrulla hieß die, die hab ich untern Tisch gesoffen und dann zusammengefaltet. DAS war vielleicht SCHÖN! 🙂

          2. DAS würdest Du nicht schaffen. Das Falten vielleicht… aber das untern Tisch trinken! NIE! Das lass ich mir nicht gefallen!

          3. Momentan nüchtern, aber das kann sich schlagartig ändern. Ich geh Samstag evtl. doch zu der Ü30. Tom hat ja Geburtstag, das hatte ich vergessen. 😉

    3. Kannst du mir BITTE mal verraten, warum du plötzlich weg warst aus dem schönen Traum und mich mit diesen Irren alleine gelassen hast? Ich hab bis heute morgen um 4 mit denen feiern müssen! Meine OHREN! 🙄

  2. Ich war sogar schon mal in einem 4D-Kino :yes:

    Irgendwie toll, der Traum, aber echt bissel abgedreht.
    Ich hab heute nacht von sexueller Belästigung am Arbeitsplatz geträumt |-| nich so kuhl!

  3. Träume können manchmal wirklich verwirrend sein. Meist weiß ich sie noch unmittelbar nach dem Aufwachen, vergesse sie dann aber innerhalb weniger Minuten.

    Letzte Nacht habe ich geträumt, daß ich mit mit meiner Exkollegin nebeneinander auf dem Bauch auf einem Bett legen und wir immer abwechselnd auf meinem Laptop einen Flug gebucht haben, sie immer für den einen, ich immer für einen zweiten Kunden! *kopfschüttel*

  4. ich habe festgestellt, dass ich vorm schlafen nicht mehr lesen sollte. die letzten 3 nächte habe ich in schriftsprache geträumt. „sie nahm einen schluck vom wein, obgleich ihr bewusst war, dass er vergiftet sein könnte.“ so in etwa. :crazy:

      1. ich kann es nicht vergessen, weil ich 3 nächste hintereinander richtige schlafstörungen deshalb hatte. seltsam. könnte aber auch am neuen wecker von mtm liegen, der macht die uhrzeit an die decke in BLAU, und das ist irgendwie zu hell…hach totte, ich habs nicht leicht, merkste?

          1. wir haben auch eine blaue couch. 😉 allerdings eher aufgrund von geldmangel. müssen eben momentan mit der alten von mtm vorlieb nehmen. erwähnte ich, dass ich blau in einer wohnung hasse? 😉

          1. :))
            Die Träume sind so real, als wäre ich dabei, als ich mit 5 anderen Leuten in einem Haus gefangen war, ringsum draußen war Sumpfgebiet, und einer nach dem anderen wurde nieder gemetzelt, und ich hatte mich zuletzt hinter einer Tür versteckt und musste zusehen, wie die letzte Person mit einem Messer abgestochen wurde.
            Irgendwie kam ich aber raus, und fand einen trockenen Weg um den Sumpf und nix wie weg.
            Es war grausig und ich war voller Angst!

          2. Diesen Effekt, dass man im Traum weiß, es ist ein Traum, kennst Du nicht? (Er tritt auch bei mir zugegebenerweise nicht immer auf, kommt aber vor.)

          3. Bei solchen Horrorträumen nicht, aber ab und zu hab ich das, da kneif ich mir in den Arm oder Bein, und wenns nicht wehtut, weiß ich, ich träume, und staune dann und kanns nicht glauben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s