Von meiner Prädilektion für Unerhaltungsmusik

Seit die Welt steht, wär’s niemand eingefallen, die „Hände zu ringen“, wenn nicht die Schauspieler diese Geste als besonders „plastisch“ ausgetüftelt hätten.

Gustav Meyrink

Advertisements

73 Gedanken zu “Von meiner Prädilektion für Unerhaltungsmusik

    1. Das stimmt, das konnte ich neulich erst wieder in der S-Bahn empirisch belegen. Und der Kerl hätte gar nicht so zu schreien brauchen, als ich im den Bart angezündet habe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s