Smager det godt?

Wenn ich mit der Bahn durch Wälder und an den vielen Parks und Gärten vorbeifahre, sehe ich Unmengen von Grün.

Helles Grün, dunkles Grün, dazwischen braun. Manche Pflanzennamen, so fällt mir auf, vermag ich nicht mehr zu erinnern.

Ich weiß aber noch bei fast jedem Strauch, bei fast jedem Baum und allen Gräsern, wie blättrig oder harzig sie riechen, wie sich ihre Blätter im Gesicht anfühlen, ob sie an den Händen kleben, am Pullover verkletten, an den Beinen kratzen oder brennen, ob sie weich oder hart, scharf oder spitz oder stumpf sind. Ich kenne das Gefühl, durch oder über sie hinwegzustreifen, wieder mit all meinen Sinnen.

Nur manche Namen fallen mir nicht ein.

Advertisements

147 Gedanken zu “Smager det godt?

  1. Ich glaube, das Gehirn hat nur einen sehr begrenzten Namensspeicher. Was Gefühle,Gerüche und visuelle Eindrücke betrifft, gibt es anscheinend mehr Kapazität. Vermutlich ist das lebenswichtiger als Namen. 🙂

          1. dann musste das Gewächs ja ständig umschreiben, wenn du davon berichten willst … ist sommergrün … hat ne rundliche Krone … blaugraue gefurchte Borke … eiförmige Blätter … wie viel musste da aufzählen, bevor dein Gesprächspartner weiß, was du meinst … oder wie machste das anders? ;D

          2. Aber die Worte an sich haste doch sicher behalten … nur die Zuordnung ist dir abhanden gekommen … ich meine … die Baumnamen kennt ja wohl jeder noch, auch wenn er nicht mehr weiß, wie der Baum aussieht.

          3. In diesem Fall bot sich der Austausch besonders an, weil ich viel Zeit mit ihr verbracht und ihr wohl sehr viele Koteletts ans Ohr geplappert habe. :))

  2. Beginnende Demenz? Nein! Was ist für den Menschen zum Überleben wichtig? Der Name oder die Eigenschaften der Pflanze? Was war zuerst da, die Sprache mit Schrift oder die Erfahrungen durch die Sinne?

    Willkommen in den Genen unserer Urahnen!

  3. Das ist ein schöner Eintrag, den mag ich gut leiden. Ich mag alles gut leiden was mit Erinnerungen, Natur und Kindheit zu tun hat und weißte was? Wir gehen irgendwann mal runter an die Stelle am Rhein, wo ich als Kind immer „Robinson Crusoe“ gespielt habe, da gibt es den irresten Wildwuchs ever, heute noch. Und da gibt es Brombeersträucher und Brennesseln satt und genug und 1000 andere Pflanzen und Bäume. Da kann man grillen und Party machen ohne Ende und wenn man besoffen ist, lässt man sich einfach nach hinten fallen in den Sand. So.

          1. Hast Du dann mitten auf dem Weg gemacht? :))

            Ich kenn das, furchtbar ist das, wenn man soooo dringend musst, ich war auch mal mitten in der Pampa, und andere hatten sich lustig gemacht, mich zum Lachen gebracht und zur letzten Not kam eine Spelunke oder was auch immer, aber egal, Hauptsache Klo! :))

          2. Nun, merkwürdigerweise kann ich mich gerade an DIESE Dinge immer sehr gut erinnern. :))

            totte, natürlich hast du zu keiner zeit deinen namen getanzt. schade eigentlich. *lach*

          3. Es gibt mir zu denken. Vielleicht brauchst Du Sprit zum Erinnern? :))

            so ein ärger. ich hatte mich schon gefragt, wie das wohl ausgesehen haben könnte, bin aber bei dem coolen move hängengeblieben. ich glaub, ich denk mir mal was aus. – wobei übrigens zwei grabungshelferinnen mal meinen vornamen getanzt haben, mit diesen armbuchstaben wie bei YMCA. aber das sah kacke aus. :))

          4. Das könnte sein. *flasche korn exe*

            mach das mal und üb fleißig, meine sis und ich sind schon ganz gespannt! *lach*
            hab ich neulich auch gemacht, mitten in einer besprechung den namen einer kollegin, aber nur im sitzen. :))

      1. Klar kommste mit! Du kennst die Ecke ja wie deine Westentasche. Hatte ich schon lange mal vor da mal wieder hinzufahren, aber erst im nächsten Jahr. Der Sommer ist vorbei und ich hab keine Lust mir den Hintern abzufrieren.
        Man muss nur vorsichig sein, dass man nicht erwischt wird, wenn man da Feuerchen macht. 😉

      1. Ich dachte, Dir würde der Name nicht einfallen. Und bei den anderen Sachen kannst es Dir auch einfach machen, setze dann überall eine Nessel dahinter: Kratznessel, Harznessel, Spitznessel…;)

    1. Gut, alle vielleicht nicht, aber sehr, sehr viele. Ich wusste auch, was ich beruhigt futtern konnte und was nicht. Heute würde ich mir lange nicht mehr alles in den Mund stecken, was nicht giftig ist. :))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s