Für akustische Naschkatzen

The Dead Flag Blues

http://www.blog.de/srv/media/dewplayer.swf?son=http://data6.blog.de/media/929/4997929_dc4463aff1_a.mp3

Goddo supiido yuu! Burakku emparaa (godspeed you! black emporor)

Advertisements

65 Gedanken zu “Für akustische Naschkatzen

      1. Doch, es waren um die 25, wenn nicht sogar 26. :))

        schade, dass du das nicht beibehalten kannst, dieses kratzen.
        hab gerade mal gegoogelt nach „Goddo supiido yuu! Burakku emparaa“, interessant. 😉

          1. Jetzt nur die spannende Frage: Wann hast Du gelogen? Hab ich die jetzt getrunken oder nicht? :))

            waren gestern in einer tollen kneipe in köln. da haben wir zu dritt 22 kölsch getrunken und jeder noch ein glas eines OBERLECKEREN haselnussschnaps! 😀

          2. Ja, weil ich dauernd eine Flasche mit Loch gekriegt hab. Da ist alles rausgelaufen! Scheißladen vielleicht! :))

            du kannst dir nicht vorstellen, wie lecker der schnaps geschmeckt hat! 😀

          1. Wenn der nach München kommt, dann geh mit dem mal einen trinken. Ich SACH dir, der hat sich schneller Nachschub geholt als du gucken kannst. :))

            natürlich nicht, meinste, ich bin DOOF?!

          1. Wie gut, das ICH keine Probleme mit Phalli habe! Sonst wärste jetzt am bluten… ;D

            musste diesen fucking ssmxl-wort erstmal googeln… 🙄

    1. Zwei Tage vorher hatte ich ein paar Kölsch getrunken. Wenn ich an dem Freitag in Wien lese, sollte ich vielleicht am Mittwoch oder spätestens am Donnerstag ein wenig Alkohol konsumieren. :))

          1. Ah! 🙂 Die ist auch da? Ach so, wegen der Örtlichkeiten… GUT! Und Du liest Albert? Also ich meine, Du weißt schon was ich meine…

          2. Genau, wegen der Örtlichkeiten. Und sie hat schon angefragt, welche unverschämte Ausrede Du Dir hast einfallen lassen, um nicht auch nach Wien kommen zu können.
            Richtig, ich lese Albert. Noch besser kann ich übrigens aus altem Fisch und toten Hunden lesen.

          3. Ähm… sag Ihr, ich kann kein Wienerisch hören… :DD

            Ach… also das mit den toten Hunden vergessen wir lieber mal, aber aus einem toten Fisch würde ich gerne mal gelesen bekommen… der Koch nimmt dafür immer Frischfisch.

          4. Oha, es spiegelt etwas, aber ich will es versuchen: Dunkle Wolken sind heraufgezogen, es wird ein kleines Gewitter geben, aber bis zum Wochenende auch wieder Sonnenschein. Weiter als übers Wochenende kann ich mit so ner ollen Dosenleber aber nicht gucken. 😉

          5. 🙂 Schön gelebert… äh… gelesen haste jetzt aber. :))

            ich musste jetzt erstmal die kommentaruhrzeiten vergleichen. 😉

  1. Übrigens, bevor ich es vergesse vor lauter lauter… der Koch meinte als er Dich lesen hörte, das würde ihn an… moment, ich muss den namen googlen damit ich ihn auch richtig schreibe… Jack Kerouac erinnern.

    1. Ah, Kerouac, der mit dem Klassiker „On the Road“. Kennst Du „Night on Earth“, den Jarmusch-Film? Das ist eigentlich ein Kerouac-Gedicht, das Tom Waits mal musikalisch vertont hat. Nur so am Rande. 😉

      1. Ach… nein, das wusste ich nicht. Das ist ja mal geil… Jim Jarmusch verpasste mir mein erstes Filmerlebnis… also wirklich Erlebnis. Ich kenne den Film nicht (mehr)… müsste ich nochmal schauen und diesmal mit anderen Background. 😉

          1. Also JETZT kann ich es Dir ja sagen – ist schon so lange her – da schäme ich mich nicht mehr: ich habe da was verwechselt… ganz unerheblich.. 🙄

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s