Clowns des Alltags

Viele dürften aus der Beobachtung wissen, wie bescheuert Menschen aussehen, wenn sie vor dem Spiegel posen, Grimassen üben oder tanzen – Letzteres sieht umso bekloppter aus, wenn gewisse Grundfähigkeiten des Tanzens wie Rhythmus, Beweglichkeit und Motorik nicht vorhanden sind.

Eingedenk dieses Wissens – mit welchem Vorgedanken springt da gestern am Langenfelder Bahnhof ein Möchtegerngangsta zu scheppernder Hipvertonung aus dem Discounthandy und beobachtet seine ungelenken Hopmoves vor der Versammlung Bahngenervter in den Scheiben des Aufzugs?

Hat der wirklich nicht geahnt, wie lächerlich er sich gemacht hat? Und ich rede hier nicht von der beuligen Hose, die nicht mal unter Sehgestörten als Baggy Pants durchgegangen wäre, oder dem Baseballmützchen, das gewiss nicht in die USA einreisen dürfte.

Advertisements

14 Gedanken zu “Clowns des Alltags

  1. Och, hier wunder ich mich auch öfters mal…gestern auf dem Heimweg im Bus an der Ampel gestanden und einen Jungen beobachtet, der mit seiner Käppi irgendwelche undefinierbaren Moves hinlegte 🙄 Der Knirps war höchstens 10 oder 11, was soll aus dem nochmal werden…

  2. Her Totte, Herr Totte!

    Wo sind die heimlich mit dem Handy gedrehten Videos?
    Also ehrlich das Du solche Freuden des Lebens immer noch,
    ganz für Dich allein behalten willst und nicht mit Deinen Blogfreunden teilst. :no: Ich bin enttäuscht!

    ;D :> :))

    1. Die mit dem Handy würden nix nützen. Das ist ein Exotenformat, das ich nicht verarbeiten kann. Aber ich hätte meinen iPod nehmen können, son Mist, dass ich nicht daran gedacht hab! :>

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s