J’accuse (wieder einmal)

Ich kann mir kaum vorstellen, dass ich der Erste bin, dem das Folgende auffällt, aber offenbar traut sich die schweigende Mehrheit nicht, die Wahrheit auszusprechen – oder schlimmer: Sie geht mit der Entwicklung gar am Ende d’accord!

Ihr kennt doch sicher diese kleinen Aufkleberlein in Bus & Bahn, die Behinderten oder Leuten mit Kinderwagen bestimmte Plätze zuweisen. „Leute mit Kinderwagen?“, fragt ihr? Genau. Das sind in diesem Land nämlich meist Frauen. Lustigerweise der Teil der Gesellschaft, der von manchen (war es der bekanntlich besonders menschenverachtende Hagen Rether?) gleich mit zu den Behinderten gezählt wird.

Da frage ich doch: Ist es wieder so weit? Müssen Frauen und Behinderte sich erneut den Herrschenden unterwerfen? Werden sie in Bus & Bahn auf ihren Platz verwiesen, den sie nicht zu verlassen haben? Ist euch schon mal aufgefallen, dass diese Plätze üblicherweise in Türnähe sind? „Ta!“, sag ich da. Das kann doch nur zwei Gründe haben: Erstens zieht es da am meisten und zweitens können sich die Mitfahrer auf diese Weise der schwächsten Mitglieder und Ausgestoßenen der Gesellschaft besonders einfach entledigen, wenn nicht mehr genügend Plätze frei sind für die vorgebliche Krönung des Schopfes, äh, Krone der Schöpfung natürlich: Einfach Tür auf und raus damit! Lacht nicht!! So sieht es doch aus!!!

Es ist jetzt 55 Jahre her, dass Rosa Parks in Montgomery den Platz eines Weißen besetzt hatte. Ich fordere euch, Behinderte und Frauen mit Kinderwagen, also nun auf: Nehmt euch die Plätze, die euch gefallen! Schubst das Pack von den Sitzen.

Vergesst aber bitte nicht, wer euch hier gerade die Augen öffnet, und lasst mich sitzen und lesen. Die Montaigne-Biografie ist nämlich wirklich interessant.

Advertisements

53 Gedanken zu “J’accuse (wieder einmal)

          1. ah … ja … ich hab inzwischen gelesen, dass er nach seinen Essais das Schloss wieder verlassen hat.
            Ich danke dir, dass du mich an ihn erinnert hast. 😀

  1. Ach, Totte, da stehen wir drüber.
    Anzuschnöselchen, die einer deutlich sichtbar schwangeren Frau am heißesten Tag des Jahres in einer überfüllten, unklimatisierten S-Bahn den einzig freien Platz rauben, weil sie schneller hinhechten können als die werdend Mami, und dann auf Durchzug schalten, wenn sie selbst von unbeteiligten Fahrgästen ob ihres rüden Verhaltens angesprochen werden, sind zu bedauern. Vermutlich taub, definitiv jedoch ignorant, sollte ihnen unser Mitgefühl gehören.
    Was sind da schon solche Aufkleberlein… 😉

      1. Stockholmsyndrom!?! 8| Oh, weh!

        @ Anzugschnoeselchen/Schnullerbacke: Wenn du hier mitlesen solltest, wovon ich nicht ausgehe, weil RTL fuer dich wesentlich unterhaltsamer sein duerfte, wollte ich dir versichern; falls ich dich wiedersehe, weiss mein spitzbeschuhter Fuss genau, wo er hinsoll. :>>

        Bah! Blog.de mag gerade keine Umlaute, kein ß (aber hier geht’s !?!) usw… 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s