Let’s chase the dragon …

Viel zu lange schon, und entschuldigt, dass ich Euch nicht grüße, wurde die Frau hier unterdrückt. Also nicht in meinem Blog natürlich, da kommt sie viel zu oft zu Wort, aber überall sonst so auf der Welt. Ihr wisst schon, was ich meine.

Das Unterdrücken drückt sich natürlich auch in der Klamottenfrage aus. Fragt mal Kalli Lagerfeld, meinen Kumpel aus der Studierzeit, was diiiiiie unterdrückt wurde und heute noch wird. Die wäre ja heute Königin der Welt, wenn die nicht so unterdrückt worden wäre.

Und deshalb und aus diesen Gründen und weil deswegen habe ich beschlossen:

Unsere Frauen haben ein Recht auf Qualität.

Und wo anders kann man(!) Frau(!) Qualität geben, als wenn man ihr ein paar ordentliche Fummel gibt, damit sie damit stundenlang vor dem Spiegel auf und ab spazieren kann, während wir echten Kerle in Ruhe Kochshows oder Project Run(a)way gucken können? Eben. Und damit gebe ich ab ins Sendestudio von Heinz. Guten Abend!

Luxus, Schönheit, heiße Schuhe und Luxus. Was will frau mehr? (Ich gehe doch recht in der Annahme, CaptainCook, dass Du mir zumindest in Bezug auf Deine Frau recht gibst.)

Advertisements

74 Gedanken zu “Let’s chase the dragon …

  1. angst macht mir nur,dass das genaze irgendwann wieder modern werden könnte.
    kommt ja alles irgendwann mal wieder.
    das war doch auch in der zeit,als die frauen sich noch nicht unter den armen rasiert haben,oder?

        1. Das muss übrigens auch eine Menge Prägung sein, ich hatte da mal interessante Diskussionen mit Kollegen, die in der DDR aufgewachsen sind und einer Rasur nur wenig, um nicht zu sagen, gar nichts abgewinnen konnten. 😉

          1. es kann mit sicherheit reizvoll sein.
            aber unter den armen nicht rasiert zu sein geht überhaupt nicht.
            meine meinung.
            sehe das oft beim sport.
            sogar bei frauen.
            abartig…

          2. Ich hasse rasierte Frauenbeine, insbesondere wenn sie sich wie ein Eintagebart anfühlen.

            Heißt das nun ich bin in der DDR aufgewachsen, oder wurde ich nur vom dortigen Staatsapparat ferngesteuert?

          3. Ich werde dieses kapitalistische Lumpenpack in langhaarige Zotteltiere verwandeln! Jawohl!

            Ähm… Wo war ich? *unauffällig wieder in die Subversivität zurückfall*

            Wußtest Du, daß Achselhaare einen wirksamen Schutz gegen Angriffe von Couchpantoffeltierchen darstellen?

          4. Irgendwie schwant mir, daß mich dieses ominöse Tribunal zum Tragen von Oberhemden aus vollsynthetischem Grundmaterial (ausgezeichnet mit dem Chemiefasersiegel) verurteilen wird.

            Eine schwere Strafe, wie ich finde, selbst wenn die erwähnten Hemden eine hohe Repräsentationsgüte durch Knitterresistenz aufweisen sollten.

          1. Och, die sind Kummer gewohnt. Ich bevorzuge praktisches Schuhwerk, um im Falle eines Falles schnell genug die Zwerge einfangen zu können. 😉 Viel Lebenszeit haben die Gehwerkzeuge in Reiterstiefeln zugebracht oder in Gummistiefeln oder auch Turnschuhen… Ich glaube, ich sollte sie ab und an etwas verwöhnen ABER nicht mit so Sanitätshausschuhwerk, wie oben gezeigt. :))

          2. Wieso? Hat sie einen Gummifetisch oder steht sie gar auf Käsefüße?!? :))
            (Wobei ich ausdrücklich darauf hinweise, dass meine zarten Füßchen immer wohlig duften.)

          3. Hallo … ähm … Gummistiefel?

            Dann klär mich doch bitte auf: Haste nen Bauernhof, ne Schaffarm und ne Geflügelfarm? Biste Schäferin? ;D Fragen über Fragen von einer Ahnungslosen.

          4. Ach DU bist das! Die die keinen Blog schreiben, aber alles genau wissen möchte! Dich lass ich erst nochmal ein wenig zappeln.

            südhessisch? aha… ich bin ursprünglich aus dem mittleren westen… also westhessen eher…

          5. Jetzt hör schon auf hier rumzuzappeln sonst kriegste die Gummistiefel um die Ohren.

            fischkopf! mein koch auch.. gute menschen. 🙂

          6. Blogpause? Gibt’s das? Freiwillig? Krankheitsbedingt?
            Totte ärgert dich!?! Echt, sowas macht der? Wie denn?
            Ich gedulde mich auch bis nach deiner Blogpause. ;D

  2. Das Ganze hört sich irgendwie rein gar überhaupt nicht so an als wäre es von Dir geschreibformuliert worden. Zitatbeginn: „Und deshalb und aus diesen Gründen und weil deswegen habe ich beschlossen“ Zitatende. :))

    Die Kleider und die Schuhe gefallen mir überhaupt gar nicht, aber dieser Satz schon.

    340 mack für dieses kostüm links? ham die einen an der ommel?

    1. Aber wieso weswegen und aus welchen Gründen haste was gegen den da oben genannt gehabt gewesenen Satz? Bist Du Satzistin?

      ostmaak, fräulein, es sind ostmaak. ;D

  3. Sorry an alle Kommentierenden hier…aber all das IST immer noch „modern“….
    Die Kostümchen finden sich reihenweise in der älteren Schickmickigeneration…..(wir mussten Kostüme nach solchen Schnitten sogar in der Schule nähen und ich war dort in den Neunzigern)

    Die Kleider sind in Wirklichkeit zeitlos…ein paar kleine Änderungen und es würden sich viele hier finden, die diese Kleider anziehen würde (siehe das pinkfarbene Kleid…eine Spur kürzer und der Gürtel um 10 cm weiter unten angesetzt…und wir haben schon die diesjährige Wintermode..mit einem schwarzen Rolli drunter und schönen schwarzen Stiefeln fänden sich sicher Abnehmer)….wirklich abschreckend sind diese Klamotten nur, weil sie so konzentriert auf einem Photo zu sehen sind…. :>>

          1. in DIR????…..Das musst du doch selbst wissen?….kitzelt es irgendwo? Kratzt dich was? Juckt es?…dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du Holzwürmer hast…

          2. *put, put…komm Wurmi…braaaav isser….ich nehm dich jetzt mit, dass sich der Totte nicht mehr so fürchten muss….so is brav….braaaaves Wurmi*

          3. Ha,ha,ha…..sorry….ich kann das jetzt echt nicht ausformulieren….es tut mir sooo schrecklich leid, aber allein schon für den Gedanken hab ich jetzt einen roten Kopf und schäme mich in Grund und Boden!!! 😳

    1. Gewiss nicht, die Genossinnen vom Model-Kombinat „Margot Honecker“ waren alle wohl genährt durch den durchschlagenden Erfolg der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften der Deutschen Demokratischen Republik. Nur im kapitalistisch geprägten Westen mit seinem Körperimperialismus werden die lebendigen Schaufensterpuppen so schlecht entlohnt, dass sie sich keine Lebensmittel mit anständigem Nährwert leisten können. Darum: Models dieser Welt, vereinigt Euch – Ihr habt nichts zu verlieren außer Eure Perlenketten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s