Vier Fischstäbchen für ein Halleluja

Es regnete schon wieder, und kaum, dass ich mein Fahrrad angebunden hätte, hörte es wieder auf. Ich drohte Gott mit Selbstmord, falls er seine Schikanen fortsetzen sollte, zertrat zur Untermauerung des Ultimatums eine dicke Spinne vor der Haustür und stiefelte tropfnass in meine Wohnung.

Frank Schulz

Advertisements

19 Gedanken zu “Vier Fischstäbchen für ein Halleluja

        1. Hast Du für solche Fälle immer eine dabei? In er Tasche? Oder wenigstens ne Gummispinne? ich mein, gott ist ja so alt, der sieht den unterschied bestimmt nicht mehr vom himmel aus. |-|

          1. Ich hatte gelogen. Ich zertrete keine Spinnen. Nicht etwa aus Rücksicht auf die Drecksarschlochbiester ÜBERAUS nützlichen, kleinen Gesellen, nein … aus E-KEL! So.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s