Ich bin Bühnenzüchter

Mit mir kann man Stelen stehlen!

Herr Tetot

Advertisements

22 Gedanken zu “Ich bin Bühnenzüchter

          1. Ah, angekommen. 🙂
            Für M. hab ich die Kekse gebacken und entsprechend dekoriert. Er war etwas irritiert, weiß auch nicht, ob er die wirklich aufessen möchte… :DD

          2. Vorbildlich. 😀 Streber. :> Was soll ich sagen, ich nicht. 🙄 Immerhin hab ich bis zum 24. gewartet, nachdem ich vorher schon einen Raunzer kassiert hatte. 😉 Mah! Ich bin halt neugierig. Ich weiß. Neugierig! Und wenn ich nicht mehr neugierig bin, dann bin ich tot. *schwör* Also bin ich neugierig. So. Und ich freu mich genauso darüber, wenn ich vorher auspacke. 😉

            Hat’s geschmeckt?

          3. Wer sagt, dass ich Dich meinte? 😉
            Hier im Blog gibt es noch eine Person, die nicht mal bis zum 24. warten konnte. :DD

            Wollte ich eigentlich per Mail mitteilen, aber gut, dann jetzt hier die Kurzform: JAAAA! Sehr lecker!
            Ich hab aber eine Frage und eine Anmerkung: Im Rezept klingt es so, als solle die gesamte Marinade in den Topf. Das wäre mir zu flüssig geworden (wollte ja keine Suppe haben), deshalb hab ich nur einen Teil genommen. Ich wollte trotzdem wissen, wie habt Ihr das gemacht?
            Und zur Anmerkung: Vielleicht hab ich zu wenig Ingwer genommen (obwohl es schon eine gute Menge war), denn er kam zu wenig durch. Deshalb würde ich das nächste Mal gern was anderes probieren, um den Geschmack noch fruchtiger hinzubekommen: mit dünn geschnittenen Orangenscheiben. 🙂

          4. Öh… tja… getroffene Hunde bellen oder so. :DD

            M. nimmt die komplette Marinade und dickt ggf. mit Mehl ein. Ich nehme grundsätzlich weniger Saft usw. als im Rezept angegeben ist. Also schon für die Marinade nehme ich weniger, nur soviel, dass das Fleisch mit max. 1 cm Marinade bedeckt ist. Sauce mit Mehl andicken find ich nicht sooo toll, ich lass lieber alles einkochen.
            Ingwer packen wir schon in die Marinade und der wird später komplett mit verarbeitet. Bei der angegebenen Menge Fleisch nehmen wir etwa 3 cm von einer dicken Ingwerwurzel (lieber zu viel als zu wenig) in feine Scheiben oder Streifen geschnitten (nicht gehackt). Die Idee mit den Orangenscheiben kann ich mir sehr gut vorstellen, M. isst jedoch KEIN Obst und daher kann ich auch keine frische Ananas reingeben, was sicher auch lecker wäre…
            Freut mich, dass es geschmeckt hat. 😀 Der Fluch sollte gebannt sein. :))

          5. Zumal bei der Menge der Marinade. Da braucht man doch fast ne Tonne Mehl zum Eindicken. :DD
            Nur Einkochen finde ich aber auch nicht richtig, dabei werden Fleisch und Paprika zu trocken. Das würde ich wenn überhaupt in einem gesonderten Topf machen.
            Hm, 3 cm hab ich sicher auch genommen, geschmeckt hab ich fast nichts davon. Ich hab ihn allerdings gerieben, nicht geschnitten.
            Kein Obst? Tztztz. :DD

            Das will ich meinen. ;D

          6. Hmhm. :DD
            Och, wenn es nicht zu viel Marinade ist, geht das Ruck Zuck. :yes:
            Ingwer nicht hacken oder reiben, dann bleibt der fruchtig scharfe Geschmack besser erhalten.

          7. Darauf will ich ja hinaus: Die Menge im Rezept einzudicken, dürfte ohne Mehl oder Ähnliches bis zum Tag des jüngsten Gerichts dauern. :))
            Aha, damit muss ich noch etwas experimentieren. Bisher hab ich Ingwer sowieso nur sehr gering dosiert verwendet (u. a. als Tricksmittel, weil Knoblauch damit nicht so stinken soll).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s