Snobs lassen lachen

Der menschliche Erinnerunsapparat ist doch seltsam eingerichtet. Da lasse ich gestern nebenbei ein lustiges kleines Lied laufen (Kickin’ von The Whale) und werde augenblicklich an einen wunderschönen Tag erinnert, an dem ich morgens um 3 von diesem Lied geweckt wurde.
Ich musste so früh raus, weil es nach Island ging. Zum ersten Mal. Und auf der Fahrt zum Flughafen Köln/Bonn (damals gingen keine Flüge von D’dorf nach Keflavík), am Flughafen und selbst im Flugzeug hatte ich die ganze Zeit dieses Lied im Ohr. Ich summte es beim Einchecken, ich brummte es beim „Fasten your seat belts“ und ich grummte es beim – richtig, beim Anflug.
Wer noch nicht auf Island war – und das dürfte für die meisten hier gelten – kennt nicht die Mondlandschaft um den Flughafen Keflavík, mit der der karge Vulkanfelsen im Atlantik einen erwartet. Nüchtern betrachtet sieht es einfach furchtbar hässlich und tot aus. In dem Moment aber, als ich die Lavaflächen dort zum ersten Mal sah, hätte ich vor Glück heulen können – unter Absingen von Kickin’.
Dieses Gefühl, dieses erste Mal Entdecken, das hatte ich nie wieder bei den späteren Anflügen der Insel. Und das bringt mich zur Frage der Woche:

Beim wiederholten Betrachten kann man doch immer neue Details entdecken, man kann mit der Vertrautheit umgehen, sich geborgen fühlen. Trotzdem ist das erste Mal, etwas zu sehen, eigentlich immer das beste Mal. Die Frage ist nun: Warum ist das so?

PS: Man beachte, dass ich mich für Island von einem Lied von The Whale habe wecken lassen. The Whale, Island – ausgerechnet. Ich hätte gern noch nen Link zu Kickin’ eingestellt, aber das scheint bei DuTube nicht verfügbar zu sein, ich finde es jedenfalls nicht auf die Schnelle.

Advertisements

21 Gedanken zu “Snobs lassen lachen

  1. Ich find das Lied leider auch nicht, hätte es dir gern eingestellt…

    Aber diese Verbindung ist toll…wie manche Situationen / Erlebnisse sich mit bestimmten Liedern verbinden lassen, oder auch Gerüchen, Gefühlen…macht das Ganze in der Erinnerung dann auch wesentlich greifbarer…

    1. Ja, das hier: „Unfortunately, this video is not available in Germany because it may contain music for which GEMA has not granted the respective music rights.“ 😦

      1. Ich denke, es ist das Überraschungsmoment, das uns zu solchen Reaktionen verhilft. Man ist angespannt, vielleicht in Vorfreude gehüllt, jedenfalls weiß man nicht, was genau auf einen zukommt. Der Moment des Erlebens ist dann eine Freifahrt der Gefühle, ein Loslassen der Anspannung – positiv oder negativ, beides ist m. E. möglich. Und da du nie wieder der gleiche Situation mit dem gleichen Unwissen entgegentreten kannst, wird jedes weitere Erleben ein anderes sein.

          1. Ich möchte betonen, dass es natürlich Ausnahmen gibt. Mein zweiter Besuch in München z.B. war um kein Deut schlechter oder langweiliger als der erste. Er hätte lediglich etwas länger dauern können. 😀

          2. Das zweite Mal muss keinesfalls schlechter sein als das erste Mal. Es ist einfach anders. Man hat z. B. eine gewisse Erwartungshaltung, die entweder erfüllt, nicht erfüllt oder gar übertroffen wird.

    1. Öhm … nach Feuerland Mitte? :DD

      Na, meinen herzlichen Glückwunsch zu dieser Wahl! Ihr werdet es nicht bereuen, wenn nicht gerade ein Vulkan ausbricht. Fahrt ihr allein mit Mietwagen oder habt ihr eine „betreute“ Tour? 😀

      1. nach reykjavik. 🙂 einen mietwagen werden wir uns in der woche nehmen, eine richtige tour machen wir aber nicht. schlafen die ganze zeit über in der stadt. 🙂

        1. Ah, okay. Nun ja, zu den Þingvellir und den Geysiren schafft ihr es auf jeden Fall per Tagestour. Vielleicht fahrt ihr auch mal zum Snæfellsness, aber das ist schon ein Stückchen weg.
          Schaut mal, ob ihr in Reykjavík noh Franka Frændur findet, das war ein Superantiquitätenladen an der Austurstræti; an der Hverfisgata gabs ein superleckeres Café mit dem „Kaffee des Monats“. Das Árbærsafn („Auhofmuseum“, ein tolles Freilichtmuseum!) lohnt sich ebenfalls und vielleicht schafft ihr einen Rundflug. Die Flüge kann man vom Flughafen recht kurzfristig buchen, soviel ich weiß, obwohl ich das aus Zeitgründen irgendwie nie gemacht habe. Und vergesst nicht, regelmäßig ins Schwimmbad zu gehen. Das Bad in Reykjavík ist echt toll! 😀

          1. wow, danke für die vielen tipps! wir haben bisher für meinen 30. geburtstag(2. tag der reise) einen aufenthalt in der blauen lagune geplant. sonst weiß ich noch nichts, unser reisemann wird uns was zusammenstellen, was wir uns dann mal anschauen und dann ggf. änderungen vornehmen lassen. bisschen zeit ist ja noch. 🙂

          2. Ach, vieles kann man da auch sehr kurzfristig überlegen. Hängt ja auch vom Wetter ab. Wobei ich es immer so erlebt habe, dass es nahezu jede Stunde für 5 Minuten geregnet hat. :DD
            Sehr nett war damals übrigens auch das Einkaufszentrum Kringlan.

          3. Das ist doch ein Argument. In dem Café mit dem Kaffee des Monats hatten sie damals übrigens superkuschelige Sofas stehen. Hoffentlich gibt es das noch! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s