Erwachsen werden

Als ich noch zur Grundschule ging, gab es so eine komische Kindercola in einer Flasche mit Aufziehdeckel. Manchmal, wenn ich mit meinen besten Kumpels ne Mark zusammen hatte, haben wir uns nach der Schule in einem Tante-Emma-Laden so eine Flasche gegönnt und brüderlich geteilt – natürlich OHNE abzuwischen! Wie sich das eben unter Blutsbrüdern gehört.

Eines Tages, ich kam gerade vom Spielen nach Hause, meine Mutter war nicht da, erwartete mich meine ältere Schwester mit einem bösen Blick. Die Mutter eines Schulfreundes namens Mark habe angerufen: Was mir denn einfiele, ihrem Sohn so einen Deckel ins Auge zu werfen.

Ich war verblüfft, hatte ich Mark doch seit der Schule nicht gesehen. Außerdem wusste ich, dass ich ihm keinen Deckel ins Auge geworfen hatte. Ich leugnete – zu Recht. Natürlich wurde mir nicht geglaubt. Auch meine Mutter glaubte mir nicht und – besondere Pein! – meine Lieblingsgrundschulklassenlehrerin glaubte mir auch nicht. Sie sprach mich am nächsten Morgen vor der ganzen Klasse darauf an und ich konnte nicht mehr machen als meine Unschuld zu beteuern.

Mark war an diesem Tag nicht anwesend, vermutlich weil der Arzt ihm Ruhe verordnet hatte.

Als er ein paar Tage später wieder auftauchte, zeigte sich, dass, was immer passiert war, gar nicht so schlimm gewesen war. Vermutlich hatte die Hornhaut höchstens einen Kratzer abbekommen. Ich nutzte die erste Pause und sprach ihn unter vier Augen an.

„Mark“, sowas in der Art muss ich gesagt haben, „sag mal, was sollte das mit dem Auge? Ich habe dich an dem Tag nicht mal gesehen, wie kann ich dich da mit irgendwas beworfen haben?“

Mark antwortete, ja, er wüsste das. Der Flaschendeckel sei ihm von einem im Viertel bekannten Schläger ins Auge geworfen worden, der ein paar Jahre älter war als wir. Jeder kannte ihn und Mark fürchtete dessen Rache, falls er die Wahrheit sagte. Deshalb war ihm auf die Frage seiner Mutter hin, wer der Täter sei, an dem Nachmittag nichts Besseres eingefallen, als mich zu beschuldigen.

Ich war empört. Natürlich hatte ich für das Gespräch keine Zeugen, war somit abgesehen von Opfer und Täter der Einzige, der die Wahrheit kannte. Nur für mich verwenden konnte ich sie nicht.

Advertisements

33 Gedanken zu “Erwachsen werden

    1. Damals schon. Heute eigentlich weniger. Ich musste mich nur die Tage mit dem Thema Schuld beschäftigen, da fiel sie mir wieder ein.
      Das WAR aber vielleicht auch ne Sauerei, oder? Ich hätte ihm was auf die Schnauze geben sollen. Vor Zeugen. In einem Ehrenkampf. :))

          1. Bon, aber wenn er schon vorher nicht daran denkt, was es für Folgen für mich hat, hätte er ja hinterher immer noch alles geraderücken können. Nicht einmal den Schneid hat dieser Feigling.

          2. Ja? Ich weiß nicht. Die Leute interessieren mich heute noch weniger als die vom Gymnasium. Und schon die können mir zu 98 % gestohlen bleiben.

          3. An die Grundschule (die 1. in der ich war. Hab kurz vorm 2. Halbjahr der 4. Klasse die Schule gewechselt, leider) habe ich durchweg sehr gute Erinnerung, an die Realschule weniger. Alles Arschgeigen in meiner Klasse gewesen.

          4. Bei mir ist der Knackpunkt: Die besten Freunde aus der Grundschule waren auch auf demselben Gymnasium. Die Leute, die ich damals schon nicht mehr sehen wollte, brauche ich auch heute nicht zu sehen. 😉
            Wenn Deine Grundschulzeit Dich interessiert, bist Du denn bei Stayfriends?

          5. Nein, bin ich nicht. Doro hatte mir schon angeraten, mich da mal umzusehen und meine andere Sis hat dort ne Menge alte Freunde gefunden. Ich schau mir das mal an. 😉

          6. Ja, man findet so manche Leiche. Aber es ist sehr eingeschränkt, wenn man nichts zahlen möchte. Und das sehe ich in der Tat nicht ein. 😉

            sag mal bescheid, wenn du da bist, man kann ja auch freunde anklicken. 🙂

  1. 😐 Schwer zu beurteilen…keine Frage, unfair dir gegenüber! Zumal du ja nicht nur einmal Ärger dafür bekommen hast, sondern sogar dreimal. Andererseits, kann ich die Angst des Jungen verstehen 😐

    Die Colaflaschen kenne ich auch, die hat meine Mama mir früher, als ich klein war, auch ab und an mal geholt…die gibt es auch heute noch :yes:

    1. Das weiß ich nicht mal. Wir haben zwar keinen Bogen um uns gemacht, waren aber auch nicht so dicke befreundet. Vermutlich konnte ich deshalb auch so gut Opfer werden. 😐

  2. Ich darf Dir versichern – das ist bis heute gängige Praxis.
    Wir haben hier vor einem Jahr auch so einen Streifen mitgemacht – ich sach Dir. Bis heute nicht blogbar für mich….

    Aber die Cola-Flasche: eine schöne Erinnerung. Ich kenn die auch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s