DocTotte präsentiert: Die fünf schönsten Filmrisse

Aus Tradition werden zum Jahreswechsel oft genug in unserem Kulturkreis Alkoholika entkorkt und genossen. Ein Beispiel für diese Tradition lieferte ich vor 20 Jahren.

4. Silvester 91/92: mit vier Freunden getroffen, in der heimischen Bar mit Schnaps vorgeglüht, dann zwei Buddeln Sekt geschnappt und mit dem Auto (Fahrer trank natürlich nichts) nach Kettwig. Dort unter Leeren der Sektflaschen das Feuerwerk bewundert. Unverständlicherweise wollte niemand etwas von meinem Sekt haben, sodass ich die zwei Flaschen auf den Schnaps allein getrunken habe. Auf den Rückweg saß ich hinten in der Mitte, bin irgendwann eingeschlafen oder habe das Bewusstsein verloren. Irgendwann hielt das Auto an, laute Rufe von „Es stinkt nach Kotze!“, alle mussten aussteigen, nur gab es im Auto keine Kotze. Der Fahrer litt offenbar an olfaktorischen Halluzinationen. Dann zu Hause abgeliefert worden. Auf dem Bürgersteig gegenüber des heimischen Herds gestanden, erst mal vor ein Regenfallrohr gegöbelt. Gegenüber Mutter gesehen, freundlich ein „schönsneusjaa“ gewünscht und dabei eine ungeschickte Bewegung gemacht, die meinen Hinterkopf gegen das Fallrohr stoßen ließ. Irgendwie in die vierte Etage gelangt und erst im Laufe des Tages aus dem Koma erwacht.

Advertisements

29 Gedanken zu “DocTotte präsentiert: Die fünf schönsten Filmrisse

  1. Ich muss aufholen.

    November 2008, ich wohnte gerade in meiner ersten eigenen Bude und begleitete an einem arschkalten Samstagabend einen guten Freund zu einer Geburtstagsfeier, auf welcher er außer dem Geburtstagskind niemanden kannte. Die Feier fand in einem gut beheizten Keller eines Pfarrheims statt. Nach etwa drei Stunden hatten wir die Schnauze voll und sind gegangen, mein Kumpel brachte mich noch nach Hause. Auf dem Heimweg wurde alles ziemlich dunkel. (Alkohol + kalte Luft = böse). Er erzählte mir dann am nächsten Tag, dass ich etwa eine Viertelstunde lang versucht hatte, das Restaurant neben meiner Haustür aufzuschließen („Lass mich, ich HAB den richtigen Schlüssel!!“) Tja.

    1. Sowas Ähnliches hatte eine frühere Bekannte von mir auch mal. Sie stand draußen vor der Tür, wollte aufschließen, und die Eltern standen drinnen und haben sich totgelacht. :DD

  2. Interessante Filmrisse. Abba sind das Filmrisse?
    Ich hatte genau zwei und an beide habe ich keine Erinnerung. Irgendwie war alles in Ordnung bis dann die „Keule“ kam? :DD Einer hatte nix mit Alkohol zu tun.

    1. Filmriss: Ich weiß nicht mehr, wie ich vom Auto zur Hauswand gekommen bin und wie ich von der Hauswand ins Bett gekommen bin.

      Zur Geschichte gestern: Ich weiß nicht mehr, wie ich nach dem Flappflappflapp nach Hause gekommen bin.

      😉

          1. Ich dachte, Du kennst da vielleicht jemanden, der sich da auskennt. außerdem hast DU doch geschrieben, dass du mal in dieser ominösen kifferhöhle gewesen seist. :))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s