Mahlzeit!

Das Glück eines Menschen liegt im Auge des Betrachters. Womöglich liegt es immer außerhalb des Selbsts.

Herr Tetot

Advertisements

Hab ich schon erwähnt ?

Heute empfehle ich eine sehr lesenswerte Kolumne zum Thema Grillen und Salat.

Finde nur ich es obszön, wenn Menschen sich im Garten eine atavistische Feuerstelle aufbauen, um sich das Essen wieder so „authentisch“ zuzubereiten wie die Vorväter, dann aber auf die App-Taste drücken, um auf die Millisekunde genau die Bratzeit berechnen zu lassen?

Jörn Kabisch

Hier geht’s zum ganzen Text im Freitag.

Wie lautet der Zweitplan für den Termin?

Erinnert ihr euch noch an diese Uschi in meiner Küche? Die sich quasi selbst eingeladen hat? Es wird immer schlimmer. Gestern komm ich rein, um etwas Wasser in meinen Bong zu füllen, weil ich, äh, etwas durstig war – da steht die schon wieder in meiner Küche! Und viel schlimmer: Nicht nur, dass sie vollkommen alberne Klamotten trägt, nein, sie hat sogar meine Küche „mal so eben“ umgebaut.

Freunde, geht’s noch? Ich glaub, ich steh in der Spüle!

Hoffentlich schmeckt wenigstens ihr Gulasch, sonst KANN die aber was erleben, das sag ich euch. Frauen!

Trägt keine Schürze und hat meine Gardinen verkocht. Unmöglich, diese Person!

Schokoladenpizza

Wer kennt das nicht: Man wird beim Autofahren geschnitten und möchte dem Vollidioten im anderen Blechkasten etwas an den Kopf werfen, auf dass er vor lauter Scham und Ärger stante pede im Erdboden zu versinken sich wünschen möge. Klar, Vollidiot ist für diese Totalpfosten und Hirnsturzopfer noch viel zu sanft, aber woher bekomme ich auf die Schnelle das passende Schimpfwort? Kein Problem, es kann geholfen werden, und zwar hier: Hausgemachte Schimpfwörter wie bei Muttern dem pickligen Nachbarsjungen, der einem an der Ecke hinterm Schulhof immer so komische Sachen über Männer und Frauen erzählt hat.

Übrigens bitte auch die Sprüche beachten. Mein Favorit lautet da: „Könnte ich mir deine Mutter mal ausleihen? Ich will Karneval als Hurensohn gehen.“