Dumm wie Brot

Die Nationale Verzehrsstudie hat vor vier Jahren festgestellt, dass sich jeder zweite Deutsche (per Selbsteinschätzung) für einen guten Koch hält. Versäumt wurde zu erkunden, wie oft diese guten Köche ihr Essen tatsächlich noch aus rohen Zutaten herstellen, und ob es außer zum abgefragten Pfannkuchen oder Auflauf auch zur Herstellung einer Suppe, eines Brotteigs oder einer Salatsoße reicht – bei der man dann genau wüsste, was drin ist. Und sicher etwas anderes hinein täte als das, was die Hersteller in ihre Fertigware packen.

Der ganze Artikel zum Thema „Iss dich dumm“ ist im Freitag zu lesen. Noch spannender ist aber eigentlich dieser Artikel hier, der darüber aufklärt, dass Alzheimer womöglich eine dritte Form der Diabetes ist.

Advertisements

29 Gedanken zu “Dumm wie Brot

  1. Ich bin keine gute Köchin. Mein Freund kann viel besser kochen als ich, und ich genieße das immer, wenn er kocht sehr. Wenn ein Mann kochen kann, ist das ein Geschenk, finde ich. So ein, zwei Gerichte kann ich aber auch richtig gut. Und wenn er dann zu mir sagt, dass es ihm richtg lecker schmeckt, dann freut mich das maßlos. Bescheuert, oder?

    … und über das mit dem Alzheimer musste ich sehr lachen! :DD

          1. Gerade das ist aber weder lustig gemeint noch politisch unkorrekt: Es ist die These zur Untersuchung. Hat was mit Insulin im Hirn zu tun. Und wenn das stimmt, wäre es wohl eine medizinische Sensation.

  2. Sehr interessant, der Artikel über ALzheimer, und sehr aufschlußreich auch so mancher Leserkommentar („Harald Juhnke hatte Alzheimer und war zeitlebens rank und schlank.“)

    So, und jetzt les ich das über dumm wie Brot… :))

  3. was ist mit dir, totte? wie isst/kochst du?

    ist ein interessantes thema, finde ich. ich befasse mich gerne mit gesunder ernährung, und damit meine ich nicht diätisch, sondern mit möglichst frischen zutaten und möglichst wenig zusätzen. wo ich trotzdem nicht dran vorbeikomme, ist gekörnte brühe, die ja dem auch entgegensteht. ich habe noch nie eine suppe frisch ausgekocht, ohne solche unterstützer. und ich kenne keinen im näheren umfeld, der das tut, abgesehen von mtms 83-jähriger oma. schlimm, nicht? ich hab mir schon lange mal vorgenommen, eine hühnersuppe frisch zu machen. du hast mich wieder an das vorhaben erinnert.

    1. Nicht gut genug. Mein Problem ist, dass ich es mir nicht nehmen lasse, einmal am Tag warm zu essen und möglichst auch zu kochen. Das geht aus technischen Gründen zurzeit nur abends. Dooferweise komme ich so spät nach Hause, dass ich einen riesigen Kohldampf habe und sehr bewusst darauf achten muss, Zutaten nicht zu überdosieren.
      Dafür versuche ich aber wenigstens, mir die Zeit zu nehmen, jeden Samstag zum Markt zu gehen und mir lecker Gemüse, Obst etc. zu holen: Zucchini, Brokkoli, Sellerie, Kartoffeln, Zwiebeln, Pilze. Meinen Fleischkonsum hab ich in den letzten Jahren ziemlich heruntergeschraubt, aber ab und zu, das räume ich ein, hab ich einfach Appetit auf ein leckeres Steak oder eine Bratwurst. Als Ausgleich futtere ich zwischendurch Tofu oder Sojahack oder dergleichen.
      Meine Mikrowelle nutze ich praktisch nur zum Auftauen von Brot oder Sachen, die ich vorher in größeren Mengen gekocht habe (z.B. Chili sin Carne, Bigos, aktuell Linseneintopf). Tja, noch was? Ach ja, zwischendurch nasch ich gern mal ein Stückchen eines guten Käses und einmal am Tag brauche ich wenigstens ein kleines Stück Schokolade.

      Oha, ein Huhn selbst auskochen, das hab ich mal in Luxemburg mitveranstaltet. Das hat aber aus welchen Gründen auch immer, dermaßen unlecker geschmeckt, dass ich seitdem einen Bogen darum mache, wie ich gern einräume.

      1. mikrowellenfutter kommt bei mir auch nicht in die tüte, die mikro ist nur zum aufwärmen und auftauen – wie bei dir. wir kochen oft in größeren mengen und frieren ein, weil wir eben auch nicht immer die zeit haben, frisch zu kochen. aber fertigfraß ist schon lange tabu, abgesehen eben von solchen würzbrühen oder auch salatkrönung, das muss ich zugeben. salatsoße kann ich aber auch ohne machen, ich hab nur keinen bock drauf. 😉 fleischlos leben wir nicht mal ansatzweise und käse liebe ich ja sehr. 🙂 ich reiß mich nur nicht so zusammen wie du und esse/koche bei kohldampf auch viel und ein stückchen käse gibt es nicht nur ab und zu.

        oh ich hoffe ich kriege eine gute hühnersuppe hin, ich muss mtms oma zu rate ziehen. wenn ich das dann irgendwann mal gemacht habe, werde ich berichten. 🙂

        1. Bei Dressing bin ich außergewöhnlich streng: Fertigzeugs kommt mir gerade da nicht in die Küche. Extra dafür hab ich Senf aus Frankreich (und zwar extra für mich importiert, nicht diesen überteuerten Pseudodelikatesskram aus deutschen Supermärkten) im Kühlschrank stehen, der mir nicht auf die Wurst kommt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s