Wachkoma

Hach, wie ist das schön, wenn man morgens aufwacht und einem einfällt, dass man sich ja noch mal umdrehen kann, weil man einen Tag Urlaub hat. Dann ärgert man sich höchstens ein Sekündchen darüber, dass man vergessen hat, den Wecker abzustellen, wird langsam wacher und plötzlich – FÄLLT EINEM SIEDENDHEISS EIN, DASS MAN JA GAR KEINEN URLAUB BEANTRAGT HAT! ODER WENN, DANN HÖCHSTENS IM TRAUM! Und springt aus dem Bett und ist den ganzen Tag über im Arsch.

Herausdorferung

Jaha, los geht’s gleich mit Getöse. Mit meinem Privatjet, in dem ich aus Umweltschutzgründen ein paar Normalos mitfliegen lasse (so kriege ich wenigstens das Geld für den Hangar wieder rein), geht es heute nach Wien. Da werde ich wieder ein paar meiner berüchtigten Streiche spielen (z. B. 50 Hektoliter rote Lebensmittelfarbe in die Donau kippen oder den Stefansdom auf den Kopf stellen) und nebenher ein klein wenig arbeiten. Ihr wisst bestimmt gar nicht, was ein gutaussehender Kerl wie ich mit Messejobs verdienen kann: Ein Wochenende Arbeit reicht da fürs ganze Jahr.

Tut so lange bitte nichts, was ich nicht auch bei Euch tun würde, wenn Ihr Urlaub vom Blog macht!

Bis denne! 😀

Mit modernster Flugtechnik geht es gen Wien.

Tottes schnelle Hilfe für den Urlaub (9)

Vorsicht gilt den Unbedarften oder Leuten, die Fridolin heißen, bei Reisen nach Wien!

Gehen Sie niemals in einem geliehenen Kostüm zu einer geheimen Festivität in einer Ihnen unbekannten Villa!

Wenn Sie diesen Hinweis nicht beachten, landen Sie nämlich ganz schnell in einer Erzählung von Arthur Schnitzler mit all ihren Folgen.

Türmen Sie sofort, wenn Sie von einer nackten Schönheit gewarnt werden!
Sonst besser auch!

Tottes schnelle Hilfe für den Urlaub (8)

Ein jeder von uns hat wohl schon mal ein Haus oder einen Hof an diese Hütchenspieler verloren, die immer so lustig in den Städten spielen. Heute möchte ich vor einer aktuellen Gefahr warnen, denn die neue Generation namens „Hütchen 2.0“ verwirrt die Spieler nicht mehr mit Karten, sondern mit Pflanzen und einem ausgewachsenen Hund. Das Spiel heißt „Wo isse Terrier?“ und kann faktisch nicht gewonnen werden, weil der Laie das Tier nicht von den Pflanzen zu unterscheiden vermag – es sei denn, der Laie hat meinen heutigen Tipp gelesen.

„Wo isse Terrier?“ Hättet Ihr’s gewusst?

Tottes schnelle Hilfe für den Urlaub (7)

Heute möchte ich eine Reiseempfehlung für diejenigen aussprechen, die diesen Sommer keinen Platz mehr in der ISS bekommen haben: das Fawlty-Festival in Maidencombe bei Torquay an der englischen Riviera.

Das bis heute nur eingefleischten Fans bekannte Festival findet alle zwei Jahre im Au- gust statt und zieht stets Tausende Menschen an. Im Verlauf des Festivals werden im Richards Memorial Theatre innerhalb von zwei Tagen sämtliche Folgen von Fawlty Towers am Stück gespielt. Die Karten für diese Marathonaufführung sind gewöhnlich bereits im Juli des Vorjahres vergriffen. Auf dem Schwarzmarkt in der Mulgrave Road sind aber jedes Mal noch ein paar Karten erhältlich.

Das angeführte Bild zeigt die entscheidende Szene aus dem Akt „The Kipper and the Corpse“ in der legendären Aufführung von 1984. Die Hauptrolle des Basil Fawlty spielt bis heute der weit über die Grenzen Devons hinaus bekannten Laiendarsteller William „Basil“ Buckle. Im Korb sehen wir in der Rolle des verstorbenen Mr. Leeman den stets bejubelten Harry „The Corpse“ Trevear.

Gleich wird das Geheimnis gelüftet: In dem Korb liegt Mr. Leeman.

Tottes schnelle Hilfe für den Urlaub (6)

Wer kennt das nicht? Wieder mal für insgesamt 75 Euro sechs Wochen ein Zimmer in einem exorbitant teuren Hotel in einer spanischen Luxusregion gebucht und das Wasser im Bad riecht. Das liegt natürlich nicht am Chlor im Wasser oder daran, dass die marok- kanische Putze vergessen hat, die Klospülung zu betätigen, sondern am fehlenden Ge- ruchsverschluss!

Der Spanier an sich versteht von Sanitärtechnik* nämlich Tuten und Blasen und kann in den allermeisten Fällen auch meine schlauen Blogeinträge nicht lesen.

Ihr aber, Ihr seid jetzt schlau und könnt zumindest schon mal Gerste von einem effektiven Geruchsverschluss unterscheiden!

* Auf Spanisch: Mañana.

Alto: los gerstos. Abajo: nada gerujas.