Umsonst

… gedrückt

PS: Bitte nicht wundern, Kommentare lasse ich hier dicht. Es gibt ja eh nicht mehr dazu zu sagen.

Advertisements

menschen

palette voller buchstaben
zum teil
miteinander vermengt
zum teil pur
auf leinwand aufgetragen
papier, warmfarben hell
geschwungene linien
gerade bögen
jede silbe voll
schillernder bedeutungen
missverstanden
unverstanden
perlen vor die sau
jenseits der
atembaren wahrnehmung

hier kommt ja doch keiner
hin

Mau-Mau

Ich gebe zu, unter Mau-Mau-Krieg hatte ich bis gestern etwas anderes verstanden. Und zwar etwas, das vor unvordenklich langer Zeit einmal in diesem Blog stattgefunden hat.* Aber man lernt ja nie aus.

* Und ich bin etwas angepisst, dass dieser Beitrag zwar noch in den Suchergebnissen auftaucht, ich ihn mir aber nicht mehr öffentlich angucken kann, sondern nur noch im Backend, obwohl der Artikel ganz normal öffentlich ist. Danke, scheiß Blog.de!

Weiter geht’s

Aloha, ihr lieben Leser,

seit etlichen Monaten trug ich mich schon mit dem Gedanken, den Blog auf eigene Beine zu stellen. Gestern gab es nun einen Punkt, der mich dazu gebracht hat, das jetzt durchzuziehen. Daher möchte ich die Interessierten unter euch bitten, mir in Zukunft unter dieser Adresse zu folgen http://www.doctotte.de und entsprechend Lesezeichen etc. anzupassen. Zum Glück wird das Ganze etwas vereinfacht, weil ich jetzt beide Blogs – das Literaturlexikon und den Filmblog – in einem vereinten Blog fortführe. Sozusagen Doc Tottes Kulturlexikon.

Und bitte nicht erschrecken: Ich habe zwar bereits sämtliche Einträge samt Kommentare umziehen können, muss mich aber noch um das Design des neuen Blogs kümmern.

Ich freue mich, euch in meiner neuen Heimat wiederzusehen.

Euer DocTotte

Nachtrag: Da ich hier noch neue Folger bekomme, hatte ich mich offenbar nicht deutlich genug ausgedrückt. Dieser Blog hier wird stillgelegt. Weiter geht es hier und nur hier.